Montag, 08. August 2022

ATI Treiber Installation (Fedora)

Aus Spielen-unter-Linux Wiki by linuxgaming.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Anleitung setzt die Kenntnis folgender Artikel vorraus:


Inhaltsverzeichnis


Aktuelle Treiber Version (fglrx) : 8.5

Dieser Treiber unterstützt folgende Karten:

Radeon 9500 bis Radeon HD 3800 (auch Radeon Xpress Serie)
Mobility Radeon 9500 bis Mobility Radeon X1800 (sowie MobilityRadeonXpress 1100 und 200)
FireGL, Mobility FireGL und FireMV Modelle

Besitzer älterer Karten wie Radeon 8500 bis 9250, Mobility 9000 bis 9200 und IGP 9000 bis 9200 müssen den OpenSource Treiber benutzen!


Vorbereitung

Meldet euch in einer Konsole als root an,

su
<root password>

..und gebt danach folgendes ein:

yum install kernel-headers kernel-devel libstdc++ cpp gcc make libgcc gcc-c++ rpm-build

Dies Installiert die Entwicklungsumgebung um den Treiber passend zum Kernel zu Kompilieren.

Ladet euch nun den Treiber herunter: Download (54mb)


Installation

Jetzt erstellt ihr die notwendigen Pakete und Installiert den Treiber.
Dazu passend zu eurer Version in eine Konsole tippen:

su
<root password>


Fedora 9:

chmod u+x ati-driver-installer-*.run && ./ati-driver-installer-*.run --buildpkg Fedora/F9 && rpm -Uvh ATI-fglrx-8.*.rpm ATI-fglrx-control*.rpm kernel-module-ATI-fglrx-*.rpm

Fedora 8:

chmod u+x ati-driver-installer-*.run && ./ati-driver-installer-*.run --buildpkg Fedora/F8 && rpm -Uvh ATI-fglrx-8.*.rpm ATI-fglrx-control*.rpm kernel-module-ATI-fglrx-*.rpm

Fedora 7:

chmod u+x ati-driver-installer-*.run && ./ati-driver-installer-*.run --buildpkg Fedora/F7 && rpm -Uvh ATI-fglrx-8.*.rpm ATI-fglrx-control*.rpm kernel-module-ATI-fglrx-*.rpm

Fedora Core 6:

chmod u+x ati-driver-installer-*.run && ./ati-driver-installer-*.run --buildpkg Fedora/FC6 && rpm -Uvh ATI-fglrx-8.*.rpm ATI-fglrx-control*.rpm kernel-module-ATI-fglrx-*.rpm

..die Pakete ersetzen bei der Installation eine bestehende /etc/X11/xorg.conf.
Ein Backup wird automatisch unter /etc/X11/xorg.conf.original-0 angelegt.
Der Computer sollte jetzt neu gestartet werden, um die neuen Treiber in das System zu laden.

Nach dem reboot könnt ihr die Treiber mit folgendem Befehl testen:

glxinfo | grep rendering

..hat alles geklappt wird dies ausgegeben:

direct rendering: Yes


Hinweise

  • Die Kernel-Module müssen bei jeder Kernel-Aktualisierung erneuert werden.

Dies ist nur möglich, in dem man nach jeder Kernel-Aktualisierung die Kernel-Module neu baut.
Dafür muss die obige Prozedur vollständig wiederholt werden.


--CheekyBoinc 17:29, 30. Nov. 2007 (CET)