Montag, 08. August 2022

NVidia Treiber Installation (Ubuntu)

Aus Spielen-unter-Linux Wiki by linuxgaming.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Anleitung setzt die Kenntnis folgender Artikel vorraus:


Inhaltsverzeichnis


Vorbereitung

Da die Paketquellen Treiber und die original Treiber von der Homepage nicht kompatibel sind und zusätzlich eine Kernel Build Umgebung benötigt wird, sind entsprechende Vorbereitung für die Installation des NVidia Treibers zu treffen.

1. Im Ersten Schritt löschen wir deshalb alle alten Treiberinformationen

sudo apt-get remove nvidia-*


2. Im zweiten Schritt installieren wir dann die Kernel Build Umgebung für den aktuellen Kernel

sudo apt-get install linux-headers-generic build-essential xserver-xorg-dev

Wenn ihr ein x64 System am Laufen habt, so installiert auch noch folgendes Paket:

sudo apt-get install libc6-i386


3. Um weitere Probleme mit den "Restricted-Modules" zu umgehen muss das Modul nv deaktiviert werden. Dies wird durch einen Eintrag in der Datei /etc/default/linux-restricted-modules-common getan.

DISABLED_MODULES="nv"

Für Ubuntu 7.04 muss der Eintrag dabei ein bisschen anders aussehen:

DISABLED_MODULES="nv nvidia_new"


4. Und was wäre eine Treiberinstallation ohne original Treiber. ;) Deshalb jetzt noch den aktuellen Treiber von NVidia herunterladen.

Für x86 (32Bit) Architektur: Download
Für x64 (64Bit) Architektur: Download


5. Da wir nun gleich den X Server beenden werden, empfehle ich diesen Artikel auszudrucken, damit ihr nicht plötzlich ohne Anleitung dasteht. ;)

Installation des NVidia Treibers

Nachdem dann die Vorbereitungen erfolgreich abgeschlossen sind, steht uns nun nichts mehr im Weg, den Treiber zu installieren. Dazu ist folgendes zu tun:

1. Beenden des X Server. Dies geschieht für Gnome BenutzerInnen durch den Befehl

sudo /etc/init.d/gdm stop

und für KDE BenutzerInnen durch den Befehl

sudo /etc/init.d/kdm stop


2. Wechselt nun in das Verzeichnis in das ihr den Treiber gespeichert habt und gebt dort folgende Befehle ein

sudo chmod +x NVIDIA-Linux-x86-173.14.12-pkg1.run
sudo sh ./NVIDIA-Linux-x86-173.14.12-pkg1.run

Bitte nutzt dabei den Dateinamen für eure Architektur, da ich hier nur die 32-Bit Variante erkläre. Dies gilt auch für nachfolgende Befehle. ;)


3. Folgt den Anweisungen auf dem Bildschirm um die Installation durchzuführen. Dies ist eigentlich alles selbsterklärend.

Bei der Frage, ob nach einem Kernelmodul im Internet gesucht werden soll, kann allerdings getrost mit Nein geantwortet werden. Wir wollen ja schließlich ein eigenes erstellen.

Bei der letzten Frage ob man die Anpassungen des X Servers vom Installer durchführen lassen möchte sollte jeder der keine manuelle Konfiguration anstrebt mit Ja antworten. Alle anderen müssen in der Datei /etc/X11/xorg.conf den eintrag Driver "nv" oder Driver "vesa" durch Driver "nvidia" ersetzen.


4. Neustart des X Servers.

Gnome BenutzerInnen:

sudo /etc/init.d/gdm start

KDE BenutzerInnen:

sudo /etc/init.d/kdm start


Ubuntu 8.04 bzw. XOrg 7.3 Besonderheit

Es ist wichtig, dass ihr nach der Installation des original NVidia Treibers keine automatische Anpassung der xorg.conf vornehmen lasst. Dies hat bei mir die ganze XOrg Konfiguration durcheinander gebracht.

Der XOrg Server in Version 7.3 nimmt die Konfiguration so gut wie komplett zur Laufzeit vor. Unter Ubuntu 8.04 beinhaltet deshalb die Datei /etc/X11/xorg.conf lediglich ein paar Einträge, welche mit der bisherigen Konfiguration nicht mehr viel zu tun haben. Die Parameter wie unter Ubuntu 7.10 bzw. XOrg 7.2 sind nicht mehr enthalten. Deshalb gibt es unter Ubuntu 8.04 den Eintrag Driver "nv" oder Driver "vesa" nicht. Stattdessen muss der Eintrag Driver "nvidia" neu in die Sektion Device aufgenommen werden. Diese sollte dann wie folgt aussehen.
Section "Device"
        Identifier      "Configured Video Device"
        Driver          "nvidia"
EndSection


Überprüfung der Treiberinstallation

Wenn beim Start des X Servers nun das NVidia Logo angezeigt wird, habt ihr es geschafft. Der X Server nutzt den soeben installierten Treiber von NVidia. Um jedoch sicher zu gehen, dass auch die 3D Beschleunigung funktioniert öffnet eine Konsole und gebt dort folgendes ein:

glxinfo | grep -i rendering

Wenn als Ergebnis direct rendering: Yes angezeigt wird, ist der Treiber erfolgreich installiert worden.

Alternativ dazu startet als Benutzer das Programm nvidia-settings und schaut dort zum Einen unter X Server Information, dass die aktuelle Treiberversion genutzt wird und zum Anderen unter OpenGL / GLX Information, ob dort Direct Rendering: Yes steht. Wenn ja, so ist alles in bester Ordnung.


Problemlösungen

Für den NVidia Treiber empfiehlt es sich die Module GLCore und dri in der X Server Konfigurationdatei zu deaktivieren. Dazu bearbeitet die Datei /etc/X11/xorg.conf als root und kommentiert dabei diese Module aus.

Ein Beispiel dafür konnte wie folgt aussehen:

Section "Module"
    Load           "xtrap"
    Load           "record"
    Load           "extmod"
    Load           "dbe"
    Load           "glx"
    Load           "freetype"
#    Load           "GLCore"
#    Load           "dri"
EndSection


-- Cyberspace19