Montag, 08. August 2022

NVidia Treiber Installation (Debian)

Aus Spielen-unter-Linux Wiki by linuxgaming.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Anleitung setzt die Kenntnis folgender Artikel vorraus:


Inhaltsverzeichnis


Datei:Debianlogo.jpg Manuelle installation des nVidia-Treibers unter Debian Datei:Debianlogo.jpg

Installation

Vorbereitungen

01.) Ladet Euch den aktuellen NVIDIA-Treiber auf deren Homepage nach /tmp oder in jedes andere Verzeichnis Eurer Wahl herunter.
02.) Bei neueren Kerneln(ab 2.6.34) ist das Treibermodul des freien nouveau-Treibers enthalten, der die Installation des Nvidia-Treibers blockt, um es zu deaktivieren müssen wir sein Kernelmodul auf die Blacklist setzen.

su -c 'echo -e "blacklist nouveau">>/etc/modprobe.d/blacklist.conf'

03.) Nun öffnet Ihr ein Terminal und installiert erst einmal die benötigten Entwicklungs-Pakete:

su -c "apt-get update"
su -c "apt-get purge nvidia-glx nvidia-settings nvidia-xconfig nvidia-kernel-common nvidia-libopencl1 nvidia-libvdpau1 libcuda1 nvidia-vdpau-driver"
su -c "apt-get install build-essential linux-headers-`uname -r` libncurses5"

04.) Nun sagen wie Xorg dass er den Vesa-Treiber beim nächsten Start laden soll, so können wir die ganze Installation grafisch durchführen.

su -c "mv /etc/X11/xorg.conf /etc/X11/xorg.conf.bak"
su -c 'echo -e "Section \x22Device\x22\nIdentifier \x22NVIDIA\x22\nDriver \x22vesa\x22\nEndSection">/etc/X11/xorg.conf'

05.) Startet Euren Computer über init 6 oder das Menü neu.
06.) Nach dem Neustart öffnet Ihr ein Terminal, wechselt in das Verzeichnis mit dem Installationsassistenten und startet ihn:

cd /tmp
chmod +x NVIDIA-*
su -c "./NVIDIA* --no-x-check"

Wir hängen --no-x-check an, so können wir den Treiber unter X11 installieren.


Eigentliche Installation

Akzeptiert die Lizenz
Bei einem Update ist natürlich vorher ein Treiber installiert gewesen, also Yes
Nun wird das Kernelmodul gebaut
Betrifft nur amd64-Systeme: Wenn Ihr Spiele(meistens kommerzielle) die nur als 32Bit version vorliegen oder unter Wine spielen wollt solltet Ihr hier mit Yes bestätigen
Diese Meldung hat nichts zu sagen also OK
Da wir irgendwo unsere Optionen reinschreiben wollen, Yes
Und wir sind fertig'


Abschließende Schritte

Startet den Computer per init 6 oder über das Menü neu.


Späteres Update

Ein update geht am einfachsten wenn ihr Euren Rechner im Recovery/Singleuser-Modus neustartet(Kernelparameter single anhängen), Euer root-Passwort eingebt, In das Verzeichnis mit dem Installer navigiert und diesen ausführt, danach startet ihr einfach mit per init 6 neu.

Alternativ könnt Ihr auch die Installationsprozedur(ohne Schritt 02) wiederholen, allerdings müsst Ihr diesmal, bevor Ihr den Installer startet(su -c "./NVIDIA* --no-x-check") wohl möglich mit rmmod nvidia erst noch das Kernelmodul entladen.


Testtools

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu testen der korrekten Funktion des Treibers:


Nvidia-Tools

nvidia-settings --glxinfo | grep "direct rendering"

Bei direct rendering: Yes wurde der Treiber korrekt eingerichtet

nvidia-settings

Das Standardtool zur Konfiguration des Nvidia-treibers


Sonstige

Für einige der Tools muss vorher das Paket mesa-utils installiert werden

glxinfo

Komplette Ausgabe aller unerstützten Erweiterungen, OpenGL Version usw.

glxinfo | grep "direct rendering"

Nur testen der 3D Bescheuningung

glxheads

OpenGL Version/Hersteller

glxgears -iacknowledgethatthistoolisnotabenchmark

Bitte daran denken es ist kein Benchmark(=


Konfiguration

Die Optionen werden in der xorg.conf in die Sektion Device' geschrieben.(siehe NoLogo oben)


Logo ausschalten

Option "NoLogo" "$WERT"

Deaktiviert das Nvidia Logo beim X-Server-Start.(true oder false)


SLI einschalten

Option "MultiGPU" "$WERT"
Option "SLI" "$WERT"

Der Wert kann hier wie folgt sein: 0=SLI aus, 1=SLI an(Treiber entscheidet zwischen AFR und SFR), AFR= Alternative Frame Rendering, SFR=Split Frame Rendering, und AA=Die 2te grafikkarte wird nur für die Kantenglättung genutzt.
Der Unterschied zwische AFR und SFR ist das bei AFR die Bilder immer abwechseld von den Grafikkarten gerendert werden, bei SFR hingegen werden die Bilder auf die Grafikkarten aufgeteilt(AFR ist hier die schnellere Methode allerdings wird dies nicht von allen Spielen unterstützt)


Triplebuffer

Option "TripleBuffer" "$WERT"

Der Wert kann hier true oder false sein, Der Dreifachpuffer bringt nur in Verbindung mit VSync etwas, er bewirkt das es zusätzlich zu den beiden normalen Puffern noch einen dritten gibt in dem ein weiteres Bild frühzeitig gerendert werden kann.(Wirkt vorbeugend gegen Tearing.)


PageFlip

Option "EnablePageFlip" "$WERT"

Der Wert kann hier true oder false sein, Beim Page-Flipping tauschen Front-Buffer und Back-Buffer ihre Aufgabe. Der Back-Buffer mit dem fertig berechneten Frame wird zum Front-Buffer der dieses Frame zur Darstellung frei gibt. Und der bisherige Front-Buffer wird zum Back-Buffer um die Ergebnisse des nächsten Frames aufzunehmen bis diese komplett sind. Dann beginnt das Ganze wieder von vorne.


Backing store

Option "BackingStore" "$WERT"

Der Wert kann hier true oder false sein, "Backing store" ist ein Mechanismus, bei dem die Pixelpositionen von überfüllten Bildbereichen vom Server gespeichert werden. Somit hat es der Server leichter, Signale an die X-Client zu schicken, wenn das Fenster nochmals angezeigt werden muss. kann allerdings auch zu Problemen führen


Damage Events

Option "DamageEvents" "$WERT"

Der Wert kann hier true oder false sein, kann die Performance bei aktivierter Composite-Erweiterung steigern. funtioniert nicht im SLI oder MultiGPU-modus


Übertakten und weiteres

Option "Coolbits" "$WERT"

Der Wert kann hier 0(ausgeschaltet), 1(Über die Nvidia-Settings lässt sich nun die Taktrate bestimmen), 2(SLI lässt sich einschalten obwohl die Grafikkarten einen unterschiedlichen großen VRAM besitzen) oder 4(Über die Nvidia-Settings lässt sich die Geschwindigkeit des Lüfters beeinflussen) sein.


Probleme

Probleme während der Installation

Wahrscheinlich habt Ihr die linux-headers nicht installiert'
Die Installation des Treibers muss als root gestartet werden'
Für eine grafische Installation müsst ihr wie oben beschrieben den Parameter --no-x-check anhängen
Euer Standard GCC ist wahrscheinlich neuer als der mit dem der Kernelgebaut wurde(siehe Bild, Standard war GCC-4.4 der Kernel wurde allerdings mit 4.3 gebaut). Ihr solltet die Installation abbrechen und den Installationsassistenten mit der CC-Variable starten zB für GCC 4.3: CC=gcc-4.3 su -c "./NVIDIA* --no-x-check"
Leider ist die Installation fehlgeschlagen, allerdings wurde eine Log-Datei erstellt welche eine ausführliche Fehlermeldung enthält


Probleme während des Betriebes

Der Xserver startet nicht mehr

Wenn ihr wisst das Ihr voher ein paar Pakete wie Kernel oder sonstiges installiert habt, müsst Ihr ledeglich den Installationsassistenten erneut ausführen.

Trifft dies nicht zu führt zuerst die folgenden Schritte aus, kopiert Euch die /var/log/Xorg.0.log an einen sicheren Platz, öffnet die /etc/X11/xorg.conf und ersetzt den Treiber nvidia durch vesa, wenn Ihr jetzt neustartet müsste Euer X-Sever wieder ohne den Nvidia-treiber starten, so könnt Ihr Euch in ruhe die Xorg.0.log anschauen oder in Foren/google um Hilfe ersuchen


Wenn Ihr eine 3D-Anwendung ausführt, startet der X-Server neu

In dem Fall habt Ihr wahrscheinlich vorher ein Update eingespielt was Euch den Nvidiatreiber zerschossen hat, beheben könnt Ihr es durch eine Neuinstallation oder ein Update.


Weblinks


--Sixsixfive 09:09, 9. Apr. 2009 (UTC)