Montag, 10. Dezember 2018

Logitech Gamepad F310

Aus Spielen-unter-Linux Wiki by linuxgaming.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Anleitung setzt die Kenntnis folgender Artikel vorraus:


Logitech Gamepad F310

Gamepad F310
Basisdaten
Entwickler: Logitech
Architektur: x86, x64
Version: {{{Version}}}
Sprache: {{{Sprache}}}
Plattform(en): Linux, Windows
Lizenz: {{{Lizenz}}}
Webseite: Homepage
Diskussion: SuL-Forum

Inhaltsverzeichnis


Beschreibung der Hardware

Das Logitech Gamepad F310 sieht ein wenig aus wie ein Mix aus Xbox 360- und PS3-Controller. Es hat zwei drückbare Analogsticks, ein schwebendes Digitalkreuz, die Knöpfe A, B, X, Y und 4 Schultertasten LB, LT, RB und RT, wobei die Tasten mit T analog sind. Dann gibt es noch den Back-, Start- und einen Mode-Knopf und auf der Rückseite noch einen Schalter, der zwischen X und D (XInput, Xbox360-Controller-ähnlich, DInput, standard Dual-Analog-Stick-Controller) wechseln kann.


Installation

In einigermaßen aktuellen Distributionen (zum Beispiel Ubuntu 12.04 oder Arch Linux) reicht es schon, das Gamepad einfach nur an den USB-Port anzuschließen. Dabei erweist sich "XInput" als zuverlässiger als "DInput". Den X- und D-Mode findet man auf der Rückseite des Gamepads. X bedeutet dabei, dass sich der Controller wie ein Xbox 360-Controller verhalten soll, bei D soll er einfach nur ein standard Dual-Analog-Stick-Controller sein.

Danach startet man einfach ein Spiel, das Gamepads unterstützt. Oder Steam Big Picture, was für Gamepads ausgelegt ist. Man kann auch in der Konsole nachschauen, ob der Controller registriert wird. Dazu gibt man lsusb ein und erhält zum Beispiel:

Bus 002 Device 012: ID 046d:c21d Logitech, Inc. F310 Gamepad [XInput Mode]

Nicht empfehlenswert ist es, den X/D-Schalter umzuschalten, während der Controller angeschlossen ist.


--Chemical Brother 13:05, 11. Dez. 2012 (UTC)