Dienstag, 11. Dezember 2018

FretsOnFire

Aus Spielen-unter-Linux Wiki by linuxgaming.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Anleitung setzt die Kenntnis folgender Artikel vorraus:


Das Spiel ist lauffähig unter:
Nativ spielbar
benötigt Wine
benötigt DOSBox
benötigt DOSEMU
benötigt ScummVM


FreetsOnFire

das Logo Manekin von "Frets on Fire"
Basisdaten
Entwickler: FretsOnFire-Dev-Team
Publisher: {{{Publisher}}}
Plattform(en): Linux, Windows, Mac
Architektur: x86, x64, PowerPC
Genre: Arcade
Version: 1.3.110
Spielmodi: Einzelspieler
Sprache: Englisch
Steuerung: Tastatur
Lizenz: GPL
Installation: Paketquelle  Manuell 
Systemminima: {{{Systemminima}}}
Altersfreigabe: nicht getestet
Demo: {{{Demo}}}
Webseite: Homepage
Diskussion: SuL-Forum

Inhaltsverzeichnis


Beschreibung des Spiels

Frets on Fire ist ein Open-Source-Clone von dem beliebten Spiel GuitarHero, welches auf verschiedenen aktuellen Konsolenplattformen erhältlich ist. Anstatt eines Controllers in Gitarrenform benutzt man die Tastatur, welche wie eine Gitarre gehalten wird. Ziel des Spieles ist es die angezeigten Tabs (d.h. Gitarrengriffe) im Rhytmus der Musik wiederzugeben. Der Songindex lässt sich leicht mit Songs aus dem Internet, selbstgeschrieben Songs und Tabs oder den Original Guitar Hero Datenträger erweitern.


Installation

über Paketquellen

Arch Arch: AUR-Paket (wie man AUR-Pakete installiert)
Debian Debian apt-get install fretsonfire
openSUSE openSUSE yast2 -i fretsonfire
Ubuntu Ubuntu: sudo apt-get install fretsonfire

Danach kann man das Spiel aus dem "Spiele"-Menü heraus starten.


Manuell

1. Zuerst solltet ihr die Python-Abhängigkeiten lösen. Dafür braucht ihr folgende Pakete:

  • python
  • python-pygame
  • python-opengl
  • python-numeric
  • python-imaging
  • python-pyogg
  • python-pyvorbis
  • ttf-bitstream-vera
  • ttf-mgopen

2. Ladet euch das Archiv runter: Download (30,3 MB)

3. Entpackt das Archiv, wechselt per Konsole in den Ordner und startet das Spiel mit

./FretsOnFire


Screenshots

Das Menü
Ingame1
Ingame2


Anmerkung des Autors

Für Außenstehende wirkt es im ersten Moment befremdlich, wenn man zu voll aufgedrehter Musik, mit einer Tastatur in der Hand, welche über ein USB-Verlängerungskabel mit dem Rechner verbunden ist, das volle Gitarren-Repertoir von Angus Young im heimischen Büro/Jugendzimmer nachahmt.

Beweisstück A

--Cassmodiah 17:37, 10. Mär. 2008 (CET)